Nachsorge nach Strohbrand

Erneut rückten heute Morgen die Klingaer Einsatzkräfte nach Großsteinberg an die Pomßener Landstraße aus.

Um 06.49 Uhr alarmierte die Leitstelle auch die Klingaer Feuerwehr wegen eines Feldbrandes bei Großsteinberg. Dabei handelte es sich um die Brandfläche der Strohballen vom 26. September, wo die Löscharbeiten bis in den Morgen des Folgetages angedauert hatten. Bei der Erkundung der Einsatzstelle zeigte sich, dass sich trotz intensiven Ablöschens und Regens erneut ein Glutnest gebildet hatte, dessen leichte Rauchentwicklung zur Alarmierung geführt hatte. Das Glutnest wurden gemeinsam mit den Kameraden der Feuerwehr Großsteinberg auseinandergezogen, die Agrargenossenschaft um Umpflügen der Brandfläche gebeten.

Um 07.30 Uhr konnte die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr Klinga wiederhergestellt werden.

Eingesetzte Kräfte FF Klinga:

  • MLF 1:4
  • 3,75 Gesamteinsatzstunden