Einmal hinter die Kulissen schauen

Verein_040515Bei warmem, trockenem Wetter ließen die Klingaer und ihre Gäste nicht lange auf sich warten, nachdem um Punkt 14 Uhr die Sirene über dem Dorf zum Tag der offenen Tür einlud. Zunächst dankte Bürgermeister Jürgen Kretschel den Klingaer Kameraden für ihre ständige Einsatzbereitschaft und für ihr Engagement für ein aktives Dorfgemeinschaftsleben.

Gemeinsam mit Gemeindewehrleiter Gerd Winkler beförderte er die Kameraden Michael Pohl zum Brandmeister, Stephan Müller zum Hauptlöschmeister, Gerd Schreckenbach zum Löschmeister und Markus Gärtner zum Hauptfeuerwehrmann.

Anschließend standen Spiel, Spaß und gute Unterhaltung auf dem Programm. Die kleinen Gäste eroberten die Hüpfburg, ließen sich schminken oder bemalten an der Bastelstraße Gipsfiguren. Beim Feuerwehr-Quiz konnte jedermann sein Brandschutzwissen unter Beweis stellen und einen von drei Rauchmeldern gewinnen.

Auf der Technikschau präsentierten Uwe Lustig und Manfred Kuckeland einen Ford TSF Baujahr 1967, mit dem so mancher Interessierte eine Ehrenrunde drehen konnte. Wer es geruhsamer mochte, der stieg bei Hans Kluthmann auf die Kutsche und ließ sich vom Schimmel durch Klinga ziehen.

Die Mitglieder der Klingaer Jugendfeuerwehr demonstrierten ihr Können bei einem Löschangriff. Alarm gab es dann noch einmal am Abend: An der Bar wurde der Biervorrat um 100 Liter auf insgesamt 280 Liter aufgestockt, um den Durst auch zu später Stunde weiter löschen zu können. Am Grill gegenüber wechselten 200 Bratwürste und 150 Steaks den Besitzer. Bei Musik und Tanz feierten die Klingaer mit ihrer Feuerwehr so bis in den frühen Morgen.