Überschwemmung in Großsteinberg am See

Am 10. März 2006 wurde um 14.30 Uhr die Feuerwehr Klinga nach Großsteinberg am See beordert. Schmelzwasser von den umliegenden Feldern war in eine Baugrube eingebrochen und hatte Teile einer Böschung in den See gespült. Weitere Böschungsteile waren vom Abrutsch bedroht. Der Wassereinbruch wurde mit 80 Sandsäcken gestoppt. Die zuständige Baufirma wurde informiert und mit der Sicherung beauftragt.

Ebenfalls in der Ortslage wurde ein weiteres Grundstück überflutet, hier kam es auch zum Wassereinbruch in den Keller. das Wasser wurde mittels TS 8/8, Tauchpumpe und Kellersauger leergepumpt. Während des Einsatzes musste die Ortsverbindungsstraße Großsteinberg am See Richtung Klinga voll gesperrt werden.

Eingesetzte Kräfte:

  • 1 TSF-W 1:5
  • 1 MTW 1:4
    49,50 Gesamteinsatzstunden