Schneiden, Spreizen, Drücken

Klingas Einsatzkräfte haben heute einen neuen, akkubetriebenen Rettungssatz übergeben bekommen.

Dieser wird seinen Platz auf dem zukünftigen mittleren Löschfahrzeug der Ortsfeuerwehr finden. Er besteht aus einer Schere (650 kN), einem Spreizer (115 kN) und einem Rettungszylinder (127 plus 60 kN). Im Rahmen der technischen Hilfeleistung wird es den entsprechend qualifizierten Kameraden somit möglich sein, eingeklemmte Personen schnell aus verunfallten Fahrzeugen zu befreien. Durch den Betrieb mit Hochleistungsakkus sind die Geräte besonders flexibel einsetzbar. Im Bedarfsfall können sie auch mit einem Stromerzeuger verbunden werden.

Die Gemeinde Parthenstein hat in diese Ausstattung 20 Tausend Euro investiert, davon sind 15 Tausend Euro Fördermittel.