Einsatzübung an der Grundschule

Mit einer Einsatzübung an der Grundschule Großsteinberg überprüfte die Gemeindefeuerwehr Parthenstein ihre Tageseinsatzbereitschaft.

Unter größter Geheimhaltung hatte Gerd Winkler die Einsatzübung zur Prüfung der Tageseinsatzbereitschaft geplant. Schließlich sollte sie unter möglichst realistischen Bedingungen stattfinden. Am Freitag kurz nach 10 Uhr griff der Parthensteiner Gemeindewehrleiter dann zum Mobiltelefon und ließ über die Leitstelle in Grimma Alarm auslösen. „Gebäudevollbrand“ lautete die Meldung, und bereits sieben Minuten später rollte das Einsatzfahrzeug der Klingaer Freiwilligen Feuerwehr als erstes auf den Hof der Grundschule Großsteinberg, gefolgt von den Feuerwehren aus Grethen, Pomßen und Großsteinberg. Mit großem Interesse verfolgten die Grundschüler das Vorgehen der Feuerwehrleute vor ihrer Schultür: Die Einsatzstelle wurde abgesichert, über einen Unterflurhydranten und den gut 500 Meter entfernten Oberteich das Löschwasser bereitgestellt, das im Ernstfall den Gebäudebrand gelöscht hätte. „Ziel erreicht“, zog Gerd Winkler ein erstes Resümee. Eine detaillierte Auswertung der Übung wird er in Kürze im Feuerwehrausschuss der Gemeinde vornehmen.

Um 12.00 Uhr konnte die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.

Eingesetzte Kräfte FF Klinga:

  • TSF-W 1:4
  • MTW 1:1
  • Schlauchhaspel
  • 14,0 Gesamteinsatzstunden