Altes Gerätehaus eingenebelt

Im Rahmen der Atemschutzausbildung führte Klingas Feuerwehr jetzt ihr Belastungstraining bei einem simulierten Löschangriff mit Personenrettung im alten Gerätehaus durch.

Im Vorfeld wurde das theoretische Wissen aufgefrischt und die persönliche Schutzausrüstung einer Sicht- und Funktionskontrolle unterzogen. Das Trainingsszenario sah einen Brand im Obergeschoss des alten Gerätehauses vor, das abgedunkelt und per Nebelmaschine in dichten “Rauch” gehüllt wurde. Zudem galt es eine vermisste Person zu retten, die mit einer mit Sandsäcken gefüllten Aluminiumbox simuliert wurde. Die Einsatzstelle wurde abgesichert und ausgeleuchtet. Im Anschluss an die schweißtreibende Ausbildung gab es Steaks vom Grill und “Löschwasser” aus der Flasche.