Mit Blaulicht im Steinbruch

einsatz-16909Alle vier Parthensteiner Ortsfeuerwehren rückten am Freitagabend in den Großsteinberger Steinbruch aus.

Um 17.53 Uhr alarmierte die Leitstelle auch die Klingaer Einsatzkräfte wegen eines Schwelbrands und einer vermissten Person im Großsteinberger Quarzporphyr-Bruch. Noch während des Ausrückens wurden die Feuerwehrleute darüber informiert, dass es sich um eine Einsatzübung handelt.

Unter der Einsatzleitung der Großsteinberger Ortsfeuerwehr unterstützen die Klingaer Einsatzkräfte teilweise unter Atemschutz die simulierte Brandbekämpfung auf der 30 Meter hohen Silo-Einhausung. Die Einsatzübung wurde von Kreisbrandmeister Nils Adam, seinem Stellvertreter Steffen Kunze, Parthensteins Gemeindewehrleiter Sven Medicke,  Betriebsleiter Hartmut Hempel und den zuständigen Mitarbeitern des Steinbruch-Werks beobachtet.

Nach einer vorläufigen Auswertung des Einsatzes konnten die Kameraden bei Bratwurst und „Löschwasser“ im Grethener Naturfreundehaus die Übung Revue passieren lassen.

Um xx.xx Uhr konnte die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr Klinga wiederhergestellt werden.

Eingesetzte Kräfte FF Klinga:

  • TSF-W 1:x
  • MTW 1:x
  • x,x Gesamteinsatzstunden